ACHTUNG: JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Einige Elemente der Seite werden deshalb möglicherweise nicht korrekt angezeigt.
Achtsamkeit hilft gegen Angst und Panik

Ähnlich wie bei der Behandlung von Depressionen wird das Erlernen der Achtsamkeit auch als Teil der Behandlung von Angststörungen eingesetzt.

Auch hier geht es darum, die eigenen Gedanken und Ängste unvoreingenommen von außen zu beobachten und zu registrieren. Dadurch wird es dem Betroffenen möglich, zwischen sich selbst auf der einen und den angstbesetzten Gedanken und Gefühlen auf der anderen Seite zu unterscheiden. Dies ermöglicht ihm, sich von seinen Angstgefühlen und Angstgedanken zu distanzieren und diese so zu überwinden. fraug augen angst web

Wichtig dabei ist, dass die unangenehmen angstvollen Gedanken und Gefühle nicht einfach vermieden oder unterdrückt werden. Die Patienten werden angeleitet, angstvolle Situationen und Angstattacken zu erleben, ohne vor ihnen zu fliehen oder sie zu unterdrücken.
Stattdessen sollen sie ihre Gedanken und Gefühle einfach nur beobachten und benennen.

Ängste können in vielen verschiedenen Formen auftreten. So treten in Krisenzeiten häufig existenzielle Ängste wie zum Beispiel die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes im Vordergrund. Manche Ängste beziehen sich auf ganz konkrete Situationen, andere äußern sich als allgemeine Ängstlichkeit.
Nicht wenige Menschen leiden unter einer generellen Ängstlichkeit, die sich zum Beispiel als Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen äußert. Oft geht es beim Thema Angst auch um die Angst davor, etwas loszulassen. Durch die achtsame Betrachtung des Augenblicks können die Betroffenen besser mit diesen Ängsten umgehen.

Wenn Sie selbst von einer Angststörung betroffen sein sollten:
Das Erlernen und Durchführen von Achtsamkeit ist keine einfache Angelegenheit. Das trifft insbesondere für Menschen zu, die mit einer besonderen Belastung (wie zum Beispiel mit einer Angststörung) leben.
Setzen Sie sich also nicht selbst unter Druck, wenn Ihnen das Beobachten und Distanzieren von Gedanken und Gefühlen anfangs nicht gelingen will.

Achtsamkeit erfordert viel Übung und Routine, um auch in angespannten Situationen zu funktionieren. Durch tägliches Üben werden auch Sie das erreichen. Es kann allerdings sein, dass es einige Wochen oder Monate dauert, bis Sie es so gut beherrschen, dass das Achtsamsein auch während einer Angstattacke funktioniert.

Halten Sie durch. Es lohnt sich!

 

 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch Achtsamkeit kann man lernen!: Wie Sie durch Achtsamkeit glücklicher und gesünder werden!http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=httpwwwzebrab-21&l=as2&o=3&a=3864270472 von Alexander Stern.
Sie dürfen gerne von Ihrer Website, aus einem Forum o. ä. auf diesen Artikel oder auf unsere Site verlinken.

Pin It

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 / 1000 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 10-1000 Zeichen lang sein
https://gefuehlundverstand.de/index.php?option=com_komento&controller=captcha&captcha-id=88717&tmpl=component
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
  • Keine Kommentare gefunden

Depressionen

banner depressionen amazonDepressionen - erkennen - verstehen - überwinden

Der Bestseller bei Amazon.

 

Selbstbewusstsein

banner selbstbewusstsein amazonSelbstbewusstsein kann man lernen!

Mit diesem Buch funktioniert es garantiert.

Alexander Stern - Bücher

Hier finden Sie die Bücher von Alexander Stern:
 
Zum Seitenanfang